:: IBS :: Interesting Books Selector :: Home | Contact | Imprint :: Find only [ english | german | french ] :: All languages :: All authors :: All titles :: All categories :: Categories [ Current controversies | Economy | Fiction | Hardware | History | Internet | Liberty | Mathematical recreation | Mathematics | Philosophy | Psychology | Political philosophy | Politics | Science | Software design ]

Type first few letters of name: author title


Benjamin Graham, the memoirs of the dean of Wall Street

Benjamin Graham

Buy this book at Amazon.com or try Amazon.co.uk in England, Amazon.ca in Canada, Amazon.de in Germany, Amazon.fr in France, Amazon.it in Italy, Amazon.es in Spain. ASIN=0070242690, Category: Investment, Language: E, cover: HC, pages: 350, year: 1996.

Quote, p235: "Because of unfortunate experiences in my marriage, turning about the twin scourges of possessivness and jealousy, I had come to be wary of romantic love. It seemed to me that the ideal relationship for my temperament at least and perhaps for people generally, would be a combination of sincere friendship with sex."


Eine zusammenfassung dieser autobiographie von und copyright © (2003) by interesting-books-selector.com wenn die amerikan. regierung in 1933 auf ihn gehoert haette, haetten wir wahrscheinlich heute noch seine vorgeschlagene weltwaehrung, die zu 100% mit industriellen und landwirtschaftlichen rohstoffen (nicht aber gold, da das meiste davon ja nie verarbeitet wird) abgesichert ist.

das problem inflation/deflation und der waehrungskrisen, von denen wir auch noch in den 90er jahren genug hatten (england, indonesien, argentinien, mexico, russland, thailand, nordkorea, ...) waere damit aus der welt geschafft.

er hat nie verstanden, warum der roosevelt sein wohl ausgearbeitetes und schluessiges konzept nicht annahm. (ich nehme an er wusste nicht, dass Inflation eine steuer ist. und welche regierung schafft schon gerne die moeglichkeit zur endloesung durch endbesteuerung ab?)

er hat aber sehr gut erkannt, was das problem mit politischen innovationen ist: wenn die regierung nicht einsichtig ist, kann man in einer demokratie versuchen die mehrheit der oeffentlichkeit suchen. die findet man nur, wenn es fuer bestimmte gruppen, direkte und sofortige finanzielle vorteile gibt oder falls der generelle notstand so gross ist, dass die leute dazu bewegt werden, einer idee die linderung verspricht, zuzustimmen.

eine oeffentliche kampagne, um die mehrheit fuer so eine technische idee zu gewinnen, hatte wenig aussicht auf erfolg.

er ging aber nicht soweit, die demokratie an sich in frage zu stellen, wie es z.B. Goethe tat ("Nothing is more disgusting than the majority: because it consists of a few powerful predecessors, of rogues who adapt themselves, of weak who assimilate themselves, and the masses who imitate without knowing at all what they want.") oder Friedrich Nietzsche oder Rudolf Steiner ("Of all forms of power, what is being striven for by social democracy, is the worst." -- Quote Rudolf Steiner from "Gesammelte Aufsätze zur Kultur- und Zeitgeschichte 1887-1901, GA 31")