:: IBS :: Interessante Bücher Selektieren :: Empfang | Kontakt | Impressum :: Finde nur [ englische | deutsche | französische ] :: Alle Sprachen :: Alle Autoren :: Alle Titel :: Alle Kategorien :: Kategorien [ Aktuelle Kontraversen | Wirtschaft | Roman | Hardware | Geschichte | Internet | Liberty | mathem. Zeitvertreib | Mathematik | Philosophie | Psychologie | Politische Philosophie | Politik | Wissenschaft | Softwareentwicklung ]
Type first few letters of name: Autor Titel


Spiegel, Schwert und Edelstein

Kurt Singer

Dieses Buch bei Amazon.de kaufen oder versuchen Sie Amazon.com in den U.S.A., Amazon.co.uk in England, Amazon.ca in Canada, Amazon.fr in Frankreich, Amazon.it in Italien, Amazon.es in Spanien. ASIN=351811445X, Category: History, Language: D, cover: PB, pages: 334, year: 1991. Zu Facebook hinzufügen Zu Twitter hinzufügen Zu Delicious hinzufügen Zu Google +1 hinzufügen Zu Google hinzufügen Zu Mister Wong hinzufügen

"Der Hamburger Ökonomieprofessor Kurt Singer lehrte von 1931 bis 1938 in Japan. Er kam auf Einladung der Kaiserlichen Universität nach Tokyo, Hitlers Machtergreifung versperrte ihm den Rückweg. Er blieb, mußte von Tokyo nach Sendai ausweichen, bis er das Land kurz vor Kriegsausbruch in Richtung Australien verlassen konnte. Dort entstand das Manuskript zu dem hier vorgestellten Buch. Es zählt, um es vorweg zu sagen, zu den besten Büchern, die über Japan geschrieben worden sind."
-- Zitat aus der Buchbesprechung von Jörg Matysik

Hier ist eine ausführliche Biographie Kurt Singers in deutsch: http://www.jdg-sendai.jp/Teil/Teil3_Germany.pdf

Rezension © (2004) by interesting-books-selector.com

Das Buch ist leicht verständlich geschrieben und doch voller Lebenserfahrung und von beachtlicher Beobachtungsschärfe, die selbst Japanern helfen könnte ihre eigene Kultur besser zu verstehen, falls sie einen Antrieb dazu verspüren. Ein so vergessener Autor verdient ein paar mehr Zitate als sonst üblich.

"Antagonismus und Streit werden [in Kurt Singers Buch "After Forty Years of Concord in Conflict", 1949] nicht als das blosse Ergebnis gesellschaftlicher Bedingungen und ökonomischer Verhältnisse gedeutet, sondern als Grundgegebenheit aus dem Wesen und den Anfängen des menschen hergeleitet. Ähnlich wie in dem vorliegenden Japanbuch deckt Singer darin Schicht um Schicht des mythischen Erbes auf, das der moderne Mensch mit sich trägt, ohne viel davon zu wissen."
-- Zitat von Wolfgang Wilhelm aus der Einführung von "Spiegel, Schwert und Edelstein", p19.

Singer war von Henri Bergsons Philosophie fasziniert. (siehe "Les deux Sources de la Morale de la Religion", 1932; in deutsch "Die beiden Quellen der Moral und der Religion"; in englisch The Two Sources of Morality and Religion")

"Bergson betont, dass auch die "natürliche Gesellschaft" nur dann Bestand haben kann, wenn das Verhalten ihrer Mitglieder Traditionen und Verpflichtungen unterworfen ist, die so etwas wie einen permanenten Druck auf das Individuum ausüben ... Glaube, Kult und Mythos sind daher lebenswichtige Phänomene, die an die Stelle biologischer Funkionen traten."
-- ibid, p22/23

Auf der Seite 23 geht es dann in wenigen, [zumindest für Rudolf Steiner bewannte Leser] schlüssigen Zeilen von den zentrifugalen Strebungen des Individuums über Moralentwicklung als Instinktersatz zu uns anleitenden Wesenheiten der Urreligion, über materielles Streben zu den Seelen geistiger Führer, d.h. Ausnahmemenschen, die zur Freiheit fanden, deren Moral nicht durch gesellschaftlichen Druck und anonyme Sitte bedingt ist, sondern deren Anziehungs- und Ausstrahlungskraft uns die wahre Bedeutung des Lebens offenbart.

"Selbstreflexion und Selbstentscheidung des einzelnen hat diese [japanische] Kultur, die vom Individuum unaufhörlich Selbstbescheidung und Selbstentäusserung verlangte, nur spärlich fördern können."
-- ibid, p24

"..., dass nur derjenige andere wirklich zu verstehen vermag, der sich selbst als ein begrenztes Wesen besonderer Art kennt."
-- ibid, p25

"Die Japaner hingegen ruft er dazu auf, den Anspruch aufzugeben, Mitte der Welt, verlorenes und künftiges Paradies und Hüter von Erlösungsformeln zu sein.
-- ibid, p26

"Hier ist dem reinsten Metall zu tönen, dem edelsten Stein im Feuer der hohen Sterne zu strahlen, im Tiefsten versagt."
-- ibid, p26 (In der Einführung zitiert aus Kurt Singer, "Bericht über die japanischen Jahre", 1957)

"Die Geschichte lehrt, dass starke Bestrebungen, die tief in der Vergangenheit verwurzelt sind, leicht ihre Wirksamkeit steigern, proportional zu der Kraft des Widerstandes, der ihnen in den Weg gestellt wird. Ein Volk lässt sich nicht mittels Methoden reformieren. ... Auch die Einsetzung neuer Modelle der Verfassungs- und Verwaltungsmaschinerie reicht nicht aus, den Frieden zu sichern; denn er ist eine Geisteshaltung und keine technische Einrichtung."
-- Kurt Singer, "Spiegel, Schwert und Edelstein", p33

Auch im Kapitel über die japanische Familie ist erstaunliches zu lesen:

"Nach alter Sitte war [die Frau] die unbestrittene Herrscherin über alle wirtschaftlichen Belange des Hauses. Üblicherweise übergibt ihr der Mann sofort nach Erhalt seinen Lohn oder sein Gehalt und bekommt von ihr ein bestimmtes Taschengeld zugeteilt. ... Hinter der Fassade absoluter Unterwürfigkeit verfügt sie über einen Einfluss, der durchaus mit der tonangebenden Stellung der französischen Frau* verglichen werden kann, und dies nicht nur in Haushaltsdingen. ... Es entsteht oft der Eindruck, als hegten die japanischen Männer ähnliche Gefühle" [wie die chinesischen Männer, die Frauen so sehr unterdrücken, weil sie uns sonst vollends beherrschen würden.]
-- ibid, p177/178

Und das folgende ist zu schön, um unzitiert zu bleiben, denn es bestätigt aus einer anderen Sicht heraus den französischen Philosophen des 19.ten Jahrunderts, Frederic Bastiat:

"Jeder Versuch, eine neue Gesellschaft zu schaffen, die auf den demokratischen Idealen der Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit beruht, bleibt zum Scheitern verurteilt, solange diejenigen, die dieses edle Vorhaben zu verwirklichen suchen, nicht erkennen, dass sie mühselig gegen Anlagen ankämpfen, die die Natur der Menschheit schon in die Wiege gelegt hat."
-- ibid, p183

"Überhaupt ist es ein Irrtum anzunehmen, dass die Japaner von Natur aus weniger selbstsüchtig, ich-betont und eigenwillig seien als Westländer. Unter der schimmernden und glatten Oberfläche klassisch-geformter Sitte schlummert eine latente Urfeindschaft zwischen Mensch und Mensch, bereit, bei der leisesten Reizung aufzuwachen."
-- ibid, p187

*) [Die folgende Anmerkung ist nicht Buch nicht enthalten] "Unterwürfigkeit" hat die Französin allerdings nicht nötig. ))


Want to buy a different edition or a book not found in our catalogue? If you know the 10-digit ISBN or ASIN, enter it here (without any spaces and dashes) and click Submit to generate a generic link to Amazon:
To search a book author or title keyword in our catalogue, please use keyword search. Copyright (2004-2016) by interesting-books-selector.com (IBS); last script update: 07-Jun-2016; webdesign by otolo.com

Datenschutzerklärung: Wir verwenden keine Cookies für das Sammeln von persönlichen Informationen von dieser WebsiteHaftungsausschluss (und Impressum)
Advertisements :: Music for the Inquiring Mind and the Passionate Heart: LEO RECORDS :: (Multilingual) Find a free host and make friends while travelling internationally: beWelcome.org (BW) :: (German only) Finden Sie einen Reisepartner - einfach, gratis und ohne Registrierung: reisepartner-gesucht.de :: (Multilingual) Get your encrypted mailbox for free: Tutanota.com